Die ideale Pressemitteilung

Öffentlichkeitsarbeit und Pressearbeit sind für viele frisch gebackene Unternehmer ein unangenehmes Thema, dabei ist es unheimlich wichtig, die richtige Presse zu bekommen.

Wer Kontakte zur Presse unterhält und zudem auch noch eine professionelle Pressemitteilung vorweisen kann, der hat damit die Grundsteine für eine positive Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gelegt.

Erstellen einer Pressemitteilung

Um professionelle Pressemitteilungen zu verfassen, sollte man verschiedene Grundregeln beachten, schließlich soll die Mitteilung die Aufmerksamkeit wecken und ein positives Licht auf die eigene Firma oder das Vorhaben werfen.

Oberstes Ziel ist es, einen interessanten Text zu verfassen.

Man sollte immer davon ausgehen, dass Journalisten und Leser den Text weniger aufregend finden, als man selbst, deshalb sollte man nur dann eine Pressemitteilung heraus geben, wenn es tatsächlich etwas zu erzählen gibt, was das allgemeine Interesse wecken kann.

Glaubwürdigkeit und Neutralität

Eine Pressemitteilung sollte nicht nach Werbung klingen.

Abgesehen davon, dass Journalisten eine Pressemitteilung nicht gerne veröffentlichen, wenn sie den Eindruck haben, dass es sich um Werbetexte handelt, merken auch die Leser sofort, ob es sich um einen seriösen und objektiv verfassten Text handelt und sie nehmen den Inhalt ganz anders auf, als bei Werbetexten.

Man sollte glaubhaft klingen und sich auf Fakten konzentrieren. In der Regel gilt, dass Studien von unabhängigen Instituten deutlich glaubhafter wirken, als Zitate der eigenen Mitarbeiter.

Die Journalisten sind auch froh, wenn man ihnen zusätzliche Informationen wie Fotos, Studien, Interviews und weitere Dokumente zukommen läßt, weil das ihre Recherchearbeit erleichtert.

Je mehr Informationen man liefert, desto höher stehen die Chancen, dass etwas davon genutzt wird.

Struktur der Pressemitteilung

Zum Aufbau einer Pressemitteilung ist zu sagen, dass sie kurz und prägnant sein sollte.

Langatmige Einleitungen und umschweifende Erläuterungen sind eher kontraproduktiv und lenken das Interesse vom Wesentlichen ab.

Die Überschrift ist besonders wichtig und muss griffig und treffend formuliert werden, schließlich lesen viele Menschen nur die Überschrift und die ersten Sätze.

Im eigentlichen Text sollte dann das Thema kompakt zusammengefasst werden, wobei Fakten und die wichtigsten Inhalte ohne große Umschweife erläutert werden sollten.

Am Ende des Textes darf gerne das Essentielle nochmals zusammen gefaßt werden und es sollte ein Ansprechpartner für weitere Fragen genannt werden.

Stil einer Pressemitteilung

Die Pressemitteilung darf nicht zu kompliziert sein. Einfache Sätze mit prägnantem Inhalt sind ratsam.

Kurze Sätze wirken nicht, wie man vielleicht meinen könnte langweilig, sondern unterstreichen nur die Bedeutung des gesagten.

Man sollte weitgehend auf Nebensätze verzichten und ebenso Konstruktionen mit Substantiven vermeiden, die meist umständlich und ungewollt hochtrabend klingen.

Auch sollten Umgangssprache und Fremdwörter weitgehend gemieden werden. Was ein Leser nicht versteht oder was ihm allzu fremd erscheint, das kann ihn auch nicht überzeugen.

Einfache klare Worte sind Gold wert.

Auch die Rechtschreibung und die Grammatik sind von großer Bedeutung und hier sorgen Fehler schnell dafür, dass die Pressemitteilung unprofessionell wirkt und weder von den Journalisten noch von den potentiellen zukünftigen Kunden ernst genommen wird.