Binäre Optionen für sich richtig nutzen.

Wie kann man binäre Optionen für sich nutzen?

Wie kann man besser mit binären Optionen umgehen? Immer mehr Menschen wollen mehr aus Ihrem Geld machen und das auch aus einem guten Grund, denn es macht viel mehr Sinn, wenn man sein Geld selber in die Hand nimmt und auch anfängt selber zu investieren, denn dadurch wird man viel weiter kommen und auch viel schneller ein Vermögen aufbauen können, denn das Ziel von den meisten Menschen ist es auch immerhin ein großes Vermögen auf zu bauen und im Grunde ist es gar nicht mal so schwierig. Man muss einfach immer dran bleiben und sich auch weiter bilden, denn dadurch vermeidet man es, dass man irgendwelche Fehler macht und immer wieder die gleichen Fehler macht. Wenn man sich auch noch nicht sicher ist zu welchem Onlinebroker man greifen sollte, sollte man lieber die verschiedenen Dinge miteinander austesten und schauen, was gut funktioniert und was gar nicht geht, denn dadurch wird man viel weiter kommen und schafft es auch schneller an sein Ziel kommen. Sie sollten sich auch erst mal ein Demo Konto erstellen lassen., denn damit kann man sich viel besser austeste und auch heraus finden, ob etwas geht oder nicht, denn in den meisten Fällen weiß man noch nicht welche Option zu einem passt und von welcher man lieber die Finger lassen sollte, und daher sollte man das Ganze erst mal austesten.

Wo findet man einen Broker?

Im Grunde können Sie auch direkt zur Bank gehen und sich dort Ihr Konto erstellen lassen, jedoch lohnt isch das kaum, da viel zu viele Kosten auf Sie zukommen werden, die man am Anfang auf keinen Fall decken kann. Auch wenn die meisten Banken mit einer persönlichen Beratung werben, sollte man erst mal auf einen Onlinebroker zurück greifen, denn von diesem wird man viel mehr haben und schafft es auch erst mal ein bisschen Geld ein zu sparen, das man ansonsten einfach so ausgeben würde und daher sollte man in diesem Punkt auch nicht zu voreilig sein. Wir empfehlen hier anyoption. Mehr zu anyoption Erfahren Sie hier.

Wie kann man den Markt analysieren?

Wenn man sich die richtig guten Trader anschaut, dann wird man bemerken, dass diese erst mal den Markt verstanden haben, bevor Sie irgendetwas gemacht haben und das sollten Sie auch auf jeden Fall tun, denn nur dadurch können Sie es schaffen sich etwas auf zu bauen und werden auch immer besser und besser.  Wenn Sie das selber noch nicht können, dann ist das überhaupt kein Problem., denn Sie können es super leicht und einfach dazu lernen und dazu brauchen Sie nur ein paar Tools, die Sie überhaupt im Internet bekommen können und in den meisten Fällen stellt Ihnen diese schon Ihr Online Broker zur verfügung. Gute Erfahungen sammelten wir bei BDSwiss und auch daran interessiert, dass sein Trader auch dazu lernt und daher sollte man sich bei seiner Brokerwahl (Hier eine Übersicht der besten Broker) auch auf jeden Fall sicher sein, denn ansonsten wird man nicht weiter kommen und auch immer wieder die  gleichen Fehler machen und das kann ganz schön ärgerlich sein und genau aus diesem Grund sollte man auch immer weiter machen und erst mal bei verschiedenen Brokern ein Demokonto erstellen mit dem man sich ausprobieren kann, denn damit kann man herausfinden, ob es überhaupt passt, oder ob man lieber doch die Finger davon lassen sollte und in der Regel kann man das super schnell und einfach heraus finden und wird auch nicht jahre dafür brauchen. Denn in den meisten Fällen reichen ein paar Trades aus, um zu wissen, ob man mit diesem Broker etwas anfangen kann, oder nicht und daher sollte man diese Zeit auch auf jeden Fall nutzen, denn es ist genau die die einen weiterbringen wird und dann wissen Sie auch wo Ihre Stärken und Schwächen liegen, denn in den meisten Fällen ist man sich darüber gar nicht bewusst und daher sollte man sich die ganze Sache noch mal genauer anschauen. Und das kann man schon nach ein paar Wochen.

Man kann mittlerweile so viele verschiedene Optionen nutzen, sodass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll und manche stellen sich auch schon deswegen einen Plan, denn damit kann man planen mit was man anfangen will und wie das Ganze dann weiter gehen soll, denn das kann nicht so einfach sein, wenn man überhaupt keinen Plan hat und daher sollte man sich auf jeden Fall einen erstellen, wenn man schon nach ein paar Wochen die ersten Erfolge sehen will und, wenn man diese gemacht hat, kann man sein ganzen Trader Geschäft noch hoch skalieren und wird auch bemerken, dass man dadurch viel mehr Geld heraus holen wird. Vertrauen Sie auf www.binary24.de.

Herzlich willkommen im Video-Business

Dem Video-Business gehört die Zukunft. Schon heute verzeichnet die Branche ein enormes Wachstum.

Videomarketing wird immer bedeutender im Kampf um Kunden und Marktanteile – und mit ihm das Video-Business als Katalysator des technischen, kulturellen, publizistischen und wirtschaftlichen Wandels.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um in dieses Geschäft einzusteigen und sich aussichtsreich auf dem Markt zu positionieren.

Mehr dazu im Folgenden.

Existenzgründung im Video-Business?

Träumen Sie davon sich selbständig zu machen, Ihnen fehlt es aber noch an einer zündenden Idee? Nun, dann ist vielleicht das Video-Business genau die richtige Branche für Ihre Existenzgründung.

In kaum einem Bereich ist derzeit wohl mehr Musik im Markt als hier. Der Stellenwert des Videomarketings im Marketing-Mix kleiner und großer Unternehmen wächst rasant.

Internetmarketer setzen für Ihre Produkteinführungen, Ihre Launches, und auch für Ihre Produkte selber fast ausschließlich auf Videos. Gleichermaßen nimmt die Zahl an Videoinhalten in Online-Tageszeitungen sowie Blogs zu.

Viele Experten sehen die Bewegtbilder in wenigen Jahren bereits an der Spitze der verschiedenen Content-Formate im Internet.

Textbasierte respektive textlastige Webseiten könnten dann einer Minderheit angehören. Kurzum: Dem Video-Business gehört die Zukunft.

Möglich machen es immer leistungsfähigere Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs sowie stark steigende Bandbreiten, die eine flüssige Wiedergabe selbst hochauflösender, datenlastiger Inhalte ermöglichen.

Ein paar Ideen für Gründungswillige

Die wachsende Nachfrage können Sie sich zunutze machen. Bedarf gibt es an vielen Ecken und Enden. Nicht unbedingt im Bereich der Videotechnologie. Da gibt es gute und preiswerte Kamerasysteme und Software en masse.

Aber zum Beispiel könnten Sie das Video-Business für Webseiten und Blogs in Form der Produktvermarktung auf provisionsorientierter Kooperationsbasis, dem Affiliate-Marketing, für sich nutzen.

Eine weitere attraktive Nische im Video-Business finden Sie im Rahmen des Internetmarketings. Denn mit wachsender Popularität von Videoinhalten, steigt natürlich auch der Bedarf an professionellen Kursen und Tutorien.

Blogger, Webseitenbetreiber, Marketingverantwortliche und Unternehmenslenker wollen wissen, wie sie ihre Botschaften in Form von Bewegtbildern transportieren können, wollen wissen, was bei der Produktion und Erstellung der Videos zu beachten ist.

Nicht weniger interessant ist die Frage nach den optimalen Inhalten und Abläufen. Auch die Art und Weise der Einbindung solcher Botschaften in bestehende Webseiten ist im Video-Business von großer Bedeutung.

E-Books, Videokurse und Webinare sind nicht für jeden Informationshungrigen Anlaufstelle Nummer eins.

Nein, viele Unternehmer informieren sich viel lieber persönlich über Grundlagen, neuste Entwicklungen und selbst scheinbar unbedeutende Details bei Experten.

Für Existenzgründer im Video-Business stehen ferner Türen und Tore im Coaching-Segment weit offen. Der Beratungsbedarf ist hoch.

Warum sich dann nicht mit Beratungsdienstleistungen selbständig machen? Die Vermittlung strukturierter Inhalte lassen sich Seminarteilnehmer einiges kosten.

Vierstellige Summen pro Teilnehmer sind für anerkannte Experten keine Seltenheit. Mit wenigen Kunden lässt sich folglich ein ordentliches Einkommen erwirtschaften.

Alternativ können Sie sich selbstverständlich an einem Video-Business-Startup versuchen. Kreative Ideen sind immer gefragt.

Systeme zur einfacheren Erstellung und Produktion zum Beispiel, mit denen es nur einige Mausklicks braucht, um professionelle Videos zu planen und zu entwerfen.

Alles in allem hält das Video-Business also einige lukrative Möglichkeiten für Existenzgründer parat.

Das braucht es für eine Existenzgründung im Video-Business?

Was Sie dafür brauchen um sich in diesem Geschäft selbständig zu machen? Neben dem nötigen Wissen über die Chancen, Methoden und Techniken Videomarketings, etwa rhetorisches Talent und gute didaktische Fähigkeiten, wenn Sie sich als Coach versuchen wollen.

An einer stabilen Basis zur Eigenvermarktung darf es auch nicht fehlen. Besonders im Affiliate-Marketing und im Internetmarketing, brauchen Sie ein effektives System zur Kundengewinnung.

Angefangen bei einem Blog über einem professionellen Newsletterversand für den Listenaufbau bis hin zu attraktiven Produkten und gut konvertierenden Verkaufsseiten (Landingpages).

Für den Gang in die Selbständigkeit selbst ist zudem einiges an administrativen Aufgaben zu erledigen. Die Anmeldung eines Gewerbes und die Beantragung einer Steuernummer sind hier noch das kleinere Übel.

Eine kleine Investition in Form einer Gebühr für die Anmeldung Ihrer Gewerbetätigkeit ist dabei fällig. Die Höhe variiert zwischen den Kommunen, beträgt aber nicht mehr als 65 Euro.

Einen Businessplan sollten Sie noch vor den Behördengängen erstellt haben.

Mit diesem haben Sie eine größere Planungssicherheit, erhalten Klarheit über Ihre finanzielle Situation, erfahren wie viel Geld Sie mit Ihren Aktivitäten im Video-Business verdienen müssen, um davon leben zu können und haben ein aussagekräftiges Dokument mit dem Sie sich mitunter um Fördermittel respektive Existenzgründungskredite bewerben können.

Auch Selbständige aus dem Video-Business müssen sich richtig versichern und umfassend absichern. Die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung ist in Deutschland Pflicht, genauso der Abschluss einer KFZ-Versicherung für Fahrzeuge jeder Art.

Vorsorge für Krankheit und Alter ist ebenfalls wichtig. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Dieses sind die wohl wichtigsten Punkte, die bei einer Existenzgründung im Video-Business zu beachten sind. Darüber hinaus benötigt der eine oder andere spezielle Geschäftsräume, Coaches zum Beispiel für Ihre Seminare.

Webseitenbetreiber und Internetmarketer können hingegen vom heimischen Büro aus arbeiten.

Natürlich gibt es noch viele weitere Punkte zum Thema. Diese alle anzusprechen würde den Rahmen dieses Beitrags aber bei weitem sprengen.

Ich möchte Sie daher einladen sich bei weitergehendem Interesse hier im Blog umzuschauen und mich im Dezember zu begleiten, wenn ich Sie in einer umfangreichen Artikelreihe zum Thema “selbständig machen” empfangen und auf die Phase einer erfolgreichen Existenzgründung, ob im Video-Business oder anderen Branchen, vorbereiten werde.

“Pokal-Sensation“ bei Bwin: 50-Euro-Freebet bei falschem Tipp und Aus von Bayern oder BVB

Zwei Bundesliga-Duelle gibt es im Viertelfinale des DFB-Pokals und zweimal bekommt es ein Klub aus dem Oberhaus mit einem Underdog zu tun – Eintracht Frankfurt erwartet Zweitligist Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund muss bei Drittligist Sportfreunde Lotte ran. Die reinen Bundesliga-Begegnungen bestreiten der Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach sowie der FC Bayern München und der FC Schalke 04.

Mit dem FC Bayern und dem BVB sind die beiden Top-Favoriten auf den Pokalsieg noch im Wettbewerb vertreten. Und diese beiden Klubs stehen im Mittelpunkt der Aktion “Pokal-Sensation“ von Bwin, die in die nächste Auflage geht. Wie schon in den vorherigen Runden gewährt Bwin unter gewissen Umständen eine Freebet im Wert von bis zu 50 Euro, wenn die Bayern oder der BVB scheitern. Allerdings nur dann, wenn eine qualifizierende Wette abgegeben wird und diese Wette falsch ist. Wie genau das Ganze funktioniert, erklären wir nachfolgend.

Mindesteinsatz und -quote beachten

Natürlich muss ein gültiges Wettkonto bei Bwin vorhanden sein, um an der Aktion teilnehmen zu können. Ebenfalls zwingend nötig ist eine Anmeldung für das Special “Pokal-Sensation“ unter Promotions.

Sobald die Anmeldung erfolgt ist, muss eine Kombi-Wette mit mindestens drei Auswahlen und jeweils auf einen 1X2-Markt des DFB-Pokal-Viertelfinales platziert werden. Zu beachten sind dabei ein Mindesteinsatz von 20 Euro und eine Mindestquote von 4,00. Wetten auf andere Märkte, mit geringerem Einsatz oder einer niedrigeren Gesamtquote gelten nicht als qualifizierend.

Nicht zuletzt wegen der stattlichen Quote 4,00 (Quotequelle: http://www.sportwetten24.com) ist es natürlich das Beste, wenn der abgegebene Tipp aufgeht. In diesem Fall zahlt Bwin den erzielten Gewinn komplett und ohne jegliche Bedingungen aus. Ist die Wette hingegen falsch, hat man noch ein Eisen im Feuer und zwar ein Ausscheiden der Bayern oder des BVB. Scheitert eines der beiden Teams, schreibt Bwin den eigentlich verlorenen Einsatz bis zur maximalen Höhe von 50 Euro gut.

Wichtig, um nicht enttäuscht zu sein: um die Freebet zu erhalten, müssen der BVB oder der FC Bayern in den regulären 90 Minuten verlieren. Ein Aus nach Verlängerung oder im Elfmeterschießen bringt keine Freebet.

Nettogewinn direkt auszahlbar

Sofern man Anspruch auf eine Freebet hat, erfolgt die Gutschrift in der Regel relativ zeitnah nach der Auswertung der Wette und dem Ende der Spiele.

Die Freebet ist ab dem Moment der Gutschrift sieben Tage lang gültig und kann ohne Mindestquote im gesamten Sportwetten-Bereich von Bwin verwendet werden.

Wie fast immer bei Aktionen dieser Art gibt es im Erfolgsfall mit der Freebet nur den erzielten Reingewinn, nicht aber den Wert des Einsatzes zurück. Dieser Reingewinn kann dann aber erfreulicherweise direkt ausbezahlt werden. Die besten Sportwettenanbieter auf Sportwetten24.

DigiMember: Geld verdienen mit Mitgliederseiten

Mit Mitgliederseiten lässt sich gutes Geld verdienen. Das neue WordPress-Plugin DigiMember macht die Einrichtung eines solchen Abo-Systems möglich, auf komfortable Art und Weise.

Und das Beste: es ist für den deutschen Markt entwickelt worden.

Ich habe mit Sebastian Czypionka, einem der Entwickler der Software gesprochen. Am Ende des Interviews erwartet Sie noch eine kleine Überraschung. :-)

DigiMember – ein deutsches Plugin für deutsche Mitgliederseiten

1. Sebastian, was ist DigiMember?

Hallo Mathias, vielen Dank erst einmal für das Interview. DigiMember ist ein WordPress-Plugin zur Erstellung und Verwaltung von Mitgliederseiten, sogenannten Membership-Sites.

Mitgliederseiten eignen sich für vielfältige Zwecke, meistens werden damit digitale Inhalte (Videos, Interviews, Audios, E-Books, Analysen, Testberichte, Artikel, u.Ä.) in einem geschützten Bereich dem potentiellen Kunden kostenlos oder kostenpflichtig zugänglich gemacht.

2. Wie entstand die Idee dazu?

Tief im Hinterkopf hatte ich die Idee bereits vor einem Jahr, als ich mich beim Aufbau meiner eigenen Mitgliederseite mit englischsprachigen Plugins rumärgerte.

Der Drang, das auch wirklich zu tun, war jedoch nie wirklich so groß, dass ich das Projekt auch angegangen wäre. Als schließlich mein derzeitiger Partner, Oliver ebenfalls die Idee hatte und dann kurzerhand mit Christian, unserem Programmierer auch noch für den technischen Part eine Lösung hatte, brauchte ich nur noch Ja sagen.

Hätte Oliver nicht gesagt, “Wir machen das jetzt”, wäre DigiMember auf jeden Fall nicht in dieser Form entstanden.

3. Gibt es Vorbilder, an denen Ihr Euch orientiert habt?

Nein. Wir wollten ein Plugin, was unsere Bedürfnisse, da wir ja selbst Anwender sind, zur vollsten Zufriedenheit abdeckt. Es gab kein Plugin, an dem wir uns orientiert haben.

Jeder von uns hat jedoch seine eigene Erfahrung mit guten und schlechten Programmen und Tools gemacht, weshalb wir das Wissen von jedem in dieses Plugin miteinfließen haben lassen. Ein wesentlicher Unterschied war, dass wir es simpel und gleichzeitig leistungsstark halten wollten.

DigiMember ist simpel und intuitiv

4. Was unterscheidet Euer Plugin von ähnlichen Produkten?

Es ist nicht von der Hand zu weisen. Es gibt mindestens 5 funktionierende Membership-Plugins für WordPress auf dem Markt.

Jedoch sind sie alle englischsprachig und haben so ihre Tücken bei der Installation und vor allem Anpassung an seine eigenen Bedürfnisse. Ganz zu schweigen von der Anbindung an deutsche Zahlungsanbieter und E-Mail-Software.

Die Stärken unseres Plugins resultieren aus den Schwächen der englischsprachigen Plugins. Zudem kommt, dass wir unser Plugin simpel und intuitiv gestalten wollten. Ähnlich wie Apple es mit ihren Produkten erfolgreich umsetzt. Da braucht man auch keine Anleitung zum “Loslegen”.

5. Wen sprecht Ihr in erster Linie mit DigiMember an?

Wir sprechen ganz klar zwei Zielgruppen an:

1. Die Webmaster/Webworker/Internet Marketer, die Projekte in den verschiedensten Nischen haben und neben ihrem kostenlosen Content auch einen kostenpflichtigen Mitgliederbereich etablieren möchten, indem sie z.B. einfach nur E-Books verkaufen oder komplexere Abo-Systeme entwickeln und sich gleichzeitig nicht tagelang mit der Technik beschäftigen möchten.

2. Kleinere Unternehmen und Agenturen, die im Kundenauftrag arbeiten und für Kunden Mitgliedersysteme aufbauen. Mit DigiMember haben sie ein simples, aber zugleich leistungsstarkes Plugin, um die Wünsche ihrer Kunden umzusetzen, ohne teure Programmierer bezahlen zu müssen.

 

6. Welche Ziele verfolgt Ihr mit diesem Projekt und wo möchtet Ihr in einem Jahr stehen?

Wir haben uns keine Umsatz- oder Verkaufsziele gesetzt. Wir möchten lediglich die erste Wahl sein, wenn es um die Erstellung eines Mitgliedersystems geht.

Nicht alle nutzen WordPress – deshalb haben wir hier eine Einschränkung, aber vielleicht wird es einmal so sein, dass Webmaster gerade wegen unseres leistungsstarken Plugins WordPress wählen, um eine Mitgliederseite aufzusetzen.

Wir wissen, dass wir derzeit noch nicht soweit sind, aber wir möchten weiterhin an DigiMember arbeiten, um es noch leistungsstärker zu machen. So planen wir die Weiterentwicklung von DigiMember (Bereits 1 Tag nach Launch haben wir einen weiteren E-Mail-Anbieter integriert) und werden auch an zusätzlichen Add-Ons arbeiten, die den Leistungsumfang erhöhen.

Ein günstiges Plugin für Selbständige und kleine Online-Unternehmen

7. Die Produkteinführung verlief ja relativ unspektakulär – warum habt Ihr auf die überaus effektiven Methoden des Internet-Marketings (Stichwort Launch) verzichtet?

Wir wollten keinen Hype auslösen und keine emotionale Blase erzeugen. Auch wollten wir nicht dem Besucher unter Verwendung verschiedener Trigger weismachen, WARUM man unser Produkt unbedingt braucht, um Geld im Internet zu verdienen.

Wir wollten nicht das Gefühl, die Emotion und die Hoffnung verkaufen. Kein psychologischer Druck! Das überlassen wir lieber anderen Menschen. Unser Ziel war es, jene Leute abzuholen, die bereits das Bedürfnis haben und wissen, dass sie eine Mitgliederseite brauchen und ihnen die beste Lösung anzubieten.

Jene, die derzeit noch keinen akuten Bedarf nach einer Mitgliederseite haben, werden jedoch wissen, dass es nun diese Lösung gibt und bei Bedarf darauf zurückkommen.

Auch wenn ein Verkaufsprozess meist auf emotionaler Ebene passiert, so möchten wir dennoch mit Leistung, Vorteilen und logischen Argumenten den Kunden überzeugen, damit er dauerhaft glücklich ist und nicht nach 59 Tagen sein Produkt zurück gibt, weil er damit kein Geld verdient hat und die rosa Blase wenige Tage nach dem Launchfieber geplatzt ist.

8. Was sollte man unbedingt über Dich wissen?

Warum über mich? DigiMember ist ein Ergebnis eines sehr gut funktionierenden Dreier-Gespanns. Weitere Infos über uns gibt es auf unserer Seite. Neben DigiMember betreibe ich u.a. den Blog www.bonek.deund habe mehr Nischenprojekte, als ich an meinen Händen und Füßen abzählen kann ;-)

Verlosung

Und nun die kleine Überraschung. :-) Sebastian war so freundlich mir eine Basis-Lizenz im Wert von 97,- Euro für eine Verlosung unter meinen Lesern zur Verfügung zu stellen. Das möchte ich hiermit tun.

Um sich für die Verlosung die DigiMember-Lizenz zu qualifizieren, müssen Sie lediglich einen Kommentar unterhalb dieses Beitrags abgeben und darin Ihre Meinung über und Erfahrungen mit Mitgliederseiten kundtun. Alternativ können Sie auch gerne mitteilen, warum Sie unbedingt diese Lizenz gebrauchen könnten.

Ich freue mich über Ihre Kommentare. :-)

Die DigiMember-Verlosung läuft bis zum 06.12..2012 um 22 Uhr. Anschließend werde ich aus allen sinnvollen Kommentaren den Gewinner ermitteln.

Viel Glück.

In eigener Sache: Startup-Freitag und Wahl zum Startup des Monats

Sie suchen nach interessanten Geschäftsideen und Inspirationen für Ihre eigene Existenzgründung und Selbständigkeit? Dann sollten Sie das nicht verpassen.

Ab Freitag erhalten Sie nämlich einmal in der Woche einen tiefgehenden Einblick in die deutsche Startup-Szene. Möglich machen es der Startup-Freitag und die Wahl zum Startup des Monats.

Was es damit auf sich hat, erfahren Sie im Folgenden.

Selbständig 2.0 gibt Gründern eine Bühne

Die deutschsprachige Gründerszene ist aktuell so vital wie selten zuvor. Kreative Ideen sprießen zuhauf aus dem “fruchtbaren Bodensatz” potenter Business Angels und Wagniskapitalgeber.

Kluge Köpfe machen sich auf die Welt zu erobern und zu verändern. Zahlreiche Beispiele zeugen von erfolgreichen Gründungen, die angehenden Firmeninhabern als leuchtendes Vorbild dienen können.

Es gibt also mehr als genug Gründe für einen Blog wie Selbständig 2.0, der sich mit der weitgefassten Themenfeld der Existenzgründung und Selbständigkeit befasst, der Startup-Szene mehr inhaltlichen Raum zu geben, als es bislang der Fall.

Zu innovativ sind die Ideen hinter neugegründeten Unternehmen, zu bedeutend sind diese und ihre Gründer für die Zukunft dieses Landes, ja der ganzen Welt, als dass diese nicht die Aufmerksamkeit erhalten sollten, die ihnen zweifellos gebührt.

Eine Einladung in die bunte Gründerwelt

In diesem Sinne möchte ich Sie, liebe Leser, dazu einladen mich auf meine Reise in die deutsche Gründerszene zu begleiten. Immer freitags stellen sich Gründer und Startups meinen Interview-Fragen im Rahmen des neuen Startup-Freitags.

Im Zuge dessen beabsichtige ich monatlich eine Wahl zum Startup des Monats abzuhalten, in der alle Leser für ihren Favoriten unter den Vorgestellten abstimmen können.

Der Sieger einer Runde wird jeweils im Folgemonat bestimmt. Der erste Preisträger wird demzufolge im Januar 2013 gekürt.

Was Sie vom Startup-Freitag erwarten dürfen

Was Sie davon als Leser haben?

Mein Ziel ist es, Ihnen damit Einblicke und Ausblicke auf zukünftige Veränderungen in der Wirtschaftswelt und Gesellschaft zu gewähren und Facetten der Existenzgründung aufzuzeigen, die Sie so noch nicht erhalten haben und auch nirgendwo anders bekommen.

Ich möchte Ihnen Konzepte und Gründer vorstellen, die meines Erachtens eine größere Öffentlichkeit und Unterstützung verdient haben.

Und es ist mein Wunsch Sie mit den Inhalten dieser neuen Blogkategorie zu inspirieren, Ihnen den eigenen Weg in die Selbständigkeit zu erleichtern.

Kann ich auf Ihre Unterstützung zählen?

Damit mir das auch gelingen wird, bin ich auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Kritik und Ideen Ihrerseits für eine bessere inhaltliche Gestaltung werden immer bei mir willkommen sein.

Gleichermaßen würde es mich freuen, wenn Sie die Nachricht von dieser Aktion weiterverbreiten und potenzielle Interessenten sowie Interviewpartner darauf aufmerksam machen würden.

Also, Freitag soll es losgehen. Mein erstes Opfer? Die elefunds GmbH!

In der Hoffnung auf eine rege Beteiligung verabschiede ich mich für heute in den Feierabend. :-)